IE11 is no longer supported
We do not support Internet Explorer 11 and below. Please use a different web browser.
Roberts Space Industries

Iridium Interstellar / IR77

  • Corporation
  • Hardcore
  • Role play
  • Exclusive
  • Transport
    Transport
  • Social
    Social

Wir sind eine kleine familiäre Gemeinschaft, die auf das Rollenspiel fokussiert ist! Unsere Ausrichtung ist Rechtschaffen gut.

Unser Motto lautet “RP Ränge – RL keine Zwänge”.

Iridium Interstellar ist Mitglied der PAKT-Allianz



History

Das Stanton System 2949:

Port Olisar war wie eigentlich jeden Tag, der Dreh und Angelpunkt für alle Art von Geschäften im Stanton System. Hier hatte selbst der kleine Schmuggler – mit einem niedrigen CrimeStat – noch die Möglichkeit zu landen und ein paar Credits zu verdienen. Auch diese wiederum auszugeben war kein großes Problem. Kurzum: Die alte Station bot viele Möglichkeiten ein Schiff aufzuwerten, zu verändern oder gar neu zu erwerben. So hatten an diesem Tag Anfang des Jahres 2949 fünf bisher komplett voneinander unabhängige Sternen-Bürger Ihren Weg nach PO gefunden.

———————————————————————————————

Ama stand an dem Counter bei Dumper´s Depot, um die nächste Lieferung für seine Origin 890 Jump abzuklären. Er hatte sie gerade – inkl. eines entsprechenden Vermögens – geerbt.

Ama Aelrha

war der vollständige Name. Seine Erdeneltern hatten ein Faible für Fantasy gehabt – und da besonders für elfische Rassen. Nun waren sie nicht mehr da, hatten ihm einen Batzen Credits hinterlassen und seinen besonderen Namen. Ama lebte mit diesen Namen schon mehr als 40 Jahre. Nach seinem Militärdienst mit gehobener medizinischer Ausbildung wusste Ama zuerst gar nicht was er mit all der freien Zeit anfangen sollte. Hals über Kopf überschlugen sich dann jedoch die Ereignisse und da stand er nun, ein wenig überfordert, gerade die 890 Jump in Empfang nehmend, die ihm aus Area 18 hierhin geliefert wurde. Die Überführungscrew hatte soeben alle wichtigen Dokumente und Zertifikate per MobiGlass übermittelt, nun war er offiziell der Besitzer dieses Luxusschiffes!

Dehni

setzte hart mit seiner Ares Inferno auf Port Olisars Landedeck auf. Er blutete, die Computerstimme meldete nur: “Landung erfolgreich!”. Über sein MobiGlass setzte er sein für den Notfall vorprogrammiertes Makro ab und erhielt Sekunden später die Bestätigung. Gerade noch konnte er die Reparaturdrohnen um sein halb zerstörten schweren Jäger aufsteigen sehen. Die Warnlichter hüllten das gesamte Cockpit in ein tiefes Rot, genau die gleiche Farbe, die sein normalerweise weißer Flightsuit jetzt angenommen hatte. Er blickte an sich herunter. Das Blut aus mehreren tiefen Wunden färbte seinen Anzug immer weiter ein. “Pilot?”, hörte er eine Stimme in seinem Helmfunk fragen, “Pilot Dehni? Sind Sie noch am Leben?”. Antworten konnt er nicht mehr, denn in diesem Moment fiel Dehni in Ohnmacht.

Janosch

konnte kaum noch etwas richtig erkennen. Der Synthalcohol hatte in den letzten Stunden seine Sinne vernebelt. Die verdammte UEE! Oder besser gesagt, die verfluchte Navy der UEE, die Special-Corps, hatten Ihn nach drei Jahren unehrenhaft aus der “Luftschleuse” befördert. Angeblich hatte er zu hohe Kosten verursacht und sei nicht mehr tragbar gewesen, wie es geheißen hatte. Die vergangenen zwei Monate waren nur noch sehr schwammig in seinem Hirn vorhanden. Meistens bestand sein Alltag aus saufen, Schlägereien und einer Prostituierten. Wenn er nüchtern war, übernahm er kleine Be- und Entladeaufträge mit dem typischen ARGO MPUV auf Port Olisar. Das und der übrig gebliebene Sold hatten Ihn die vergangenen 90 Tage über Wasser gehalten. Die letzte Woche hatte es allerdings in sich gehabt, und wenn Janosch Jacobsen so weitermachte, wäre die Luftschleuse sicherlich eine kurzfristige aber effektive Lösung, um dieses Leben zu beenden.

Fertig! Endlich war die Schicht beendet und

Hendrick

konnte sich nun seiner Leidenschaft, der Jumpdrive-Optimierung voll und ganz widmen. Er war in das Thema so vertieft, dass ihn die Doppelschicht nicht davon abhalten konnte, sich noch einmal in die Aurora – die seit Tagen im Hangar stand – zu schwingen und dort die restliche Zeit herumzuschrauben. Hundemüde schlief er in der Koje des kleinen Schiffes schließlich ein. Der Vorteil war klar, spätestens in zehn bis zwölf Stunden käme die Wartungscrew, um ihn hinaus zu scheuchen. Dann würde er erneut in die Verbindungsröhren von Olisar kriechen und alte und neue Tech-Lecks flicken. Was Langweiligeres konnte man sich als Quantentechniker eigentlich nicht vorstellen. Jedoch brachte der Job so einige Benefits mit sich und ohne diese hätte sich Hendrik die Aurora nicht leisten können. Er hatte einen Plan, und Schritt für Schritt arbeitete er diesen ab, so wie er es einst gelernt hatte.

Die Crew der Mole zog sich gerade um,

Timothy

bedankte sich kurz und bündig über den internen Funk des Mining-Schiffes für die Zusammenarbeit. Er brachte die VTOLs in die senkrechte Position, zog den Flightstick zu sich und gab vorsichtig mehr Schub auf die Haupttriebwerke. Diese surrten angenehm während sie hochfuhren und führten den Steuerbefehl in Sekundenschnelle aus. “Zurück nach Hause!” dachte Timothy, während er Port Olisar auf der Karte suchte, um den Quantumdrive für den Sprung vorzubereiten. Auf dem HUD der Mole tauchte der Marker auf, der sehr nahe an Crusader, dem Gasriesen des Stanton-Systems, lag. Zuhause! Dazu war die alte Station in den zurück liegenden zwölf Monaten geworden. Ursprünglich war aber seine Heimat das Oberon System und dorthin würde er auch eines Tages wieder zurückkehren. Vielleicht sogar schneller als er es dachte!

———————————————————————————————

Ein etwas über eine Million hoher Credits-Betrag wurde von Ama´s Konto abgebucht. Somit war seine 890J für die nächsten 24 Stunden im Trockendock der Station, um mit dem neuesten QuantumDrive sowie mit besseren Schilden, Kühlern und Kraftgeneratoren ausgestattet zu werden. Zudem sollten alle Schäden beseitigt werden und die Luxus-Space-Yacht schließlich voll aufgetankt bereit stehen.

Eine Million Credits! Ama schaute in die Menge. Hier gab es sicherlich ein paar Kandidaten die Ihm für diese Summe sofort die Kehle durchgeschnitten hätten. Das MobiGlass meldete sich erneut mit der kurzen Info, dass eine kleine Suite für Ihn bereitsteht. Es war einer der Vorteile als Mitglied im 890J Club, man schlief eigentlich immer recht gut. Ama grinste in sich hinein und schloss das MobiGlass.

Bääm! Der besoffene Typ bekam einen linken harten Haken mitten in den Magen. Den nächsten wehrte er allerdings ab und verpasste seinem Gegenüber eine Rechte, die es in sich hatte. Der so Getroffene taumelte nach hinten und konnte noch von einem Security Guard aufgefangen werden. Die beiden anderen Wachen nahmen den betrunkenen Mann ohne Gegenwehr unter die Arme und schleppten ihn an Ama vorbei. Shit! Er kannte den Kerl! “Aaama! Hey, da bist du jaaa!” schrie der Besoffene und lachte dabei. Die Guards blieben stehen und fragten:” Sie kennen den Herren hier?”

Manifesto

Iridium Interstellar deckt außer der Piraterie ALLE Spielmechaniken ab, die Star Citizen bietet.

Unser Fokus liegt allerdings auf den folgenden Bereichen:

Personenbefördeung - Interstellar & Domestic Flight Services - VIP Transport

Datentransport - Nachrichtendienst & Sicherheit - High Risk Sector inklusive

Medizinischer Notdienst - Mobil & Stationär - Humanitäre und Militärische Erste Hilfe

Technischer Support - Raum & Boden - Pickup Service inklusive

Racing Promotion - Aufbau & Promotion Racing Teams - Test Flug Gelände vorhanden

Der Profit ist dabei ein notwendiges Übel. Wir sehen uns dennoch nicht als reines Industrielles Unternehmen. Iridium Interstellar ist ein waschechter Mischkonzern. Dabei spiegeln die diversen Abteilungen aus dem oben aufgezeigten Fokus unsere aktuell Spielgemeinschaft wieder. So bleiben wir stets flexibel und können uns ggf. der Entwicklung des SC Universums anpassen!

Unsere Geschichte hat uns auf eine ferne Raumstation nahe des Oberons Systems geführt (—>siehe History). Dort auf dem Raumhafen Orion wurde Iridium Interstellar gegründet.

Von dort aus, wird bereits jetzt schon täglich ein Musikprogramm gesendet, das in naher Zukunft zu einem Talkradio mit interessanten Themen und Gesprächen rund um Star Citizen ausgebaut werden soll.

Jetzt Live hören

Nun hoffen wir, dass wir in der Zukunft Iridiums Firmenzentrale vom Raumhafen in ein weniger unsicheres Gebiet verlegen können. Doch das ist wiederum eine andere Geschichte, ein Geschichte in der IHR vielleicht die Hauptrolle spielt Sternenbürger!

Charter

Spielziele:

Das wichtigste und oberste ZIEL dieser Gemeinschaft ist es zusammen innerhalb der Star Citizen Welt Spaß zu haben!

Hierzu ist es allerdings notwendig, dass Du dich mit den weiteren Punkten auseinandersetzt und diesen zustimmst. Nur wenn du offen und ehrlich zu dir selbst bist, kannst du dich in unserer Organisation wohlfühlen!

Es macht einfach keinen Sinn ein Teil von uns zu werden, wenn dir ein oder mehrere Punkte unserer Charter nicht gefallen.

Allianzmitgliedschaft:

Iridium Interstellar ist Mitglied der Pakt Allianz —> Link Website RSI

Dies ist ein Verbund von mittlerweile 11 unabhängigen Organisationen, die ihr Zusammenwirken in einer eigenen Charta definiert haben. Die Allianz ermöglicht auch den kleineren angeschlossenen Organisationen bei Bedarf ein Zusammenspiel in größeren Gruppen und bietet gleichzeitig Schutz bei eventuellen Konfliktfällen.

Die Allianz ist uns sehr wichtig!

Da es in der Vergangeheit immer zu entsprechenden Rückfragen gekommen ist;

Die Gesetze der Allianz sind mit der von Iridium vergleichbar, vor allem wenn es um die Rechtschaffenen geht! Deshalb werden wir überwiegend im Sinne der Allianz handeln (schon allein aus dem Rollenspielgedanken heraus).

Wir sind mit zwei Mitgliedern (JoKaa und Timothy) im Rat der Allianz vertreten.

Bedenkt bitte, dass wir uns entsprechend rechtfertigen müssen, falls Ihr zum Beispiel auf die grandiose Idee kommen solltet einen Aussenposten zu blockieren und dafür Schutzgeld zu erpressen :)

Wer die Allianz nicht gutheißt oder deren Gesetze nicht respektiert, respektiert auch unsere Vorgehensweise nicht und ist bei uns leider an der falschen Adresse!

Struktur:

Bei uns gibt es zwar RP Ränge aber keine RL Zwänge
.
Das bedeutet im Detail:

Es gibt acht einzelnen Berufsgruppen die mit entsprechenden Icons auf unseren Server gekennzeichnet sind.

  • Personenbeförderung
    Handel & Transport
    Nachrichtendienst
    Medizinischer Notdienst
    Forschung & Entdeckung
    Schwere Industrie
    Technischer Support
    Racing Team

Um eine gewisse Struktur zu wahren gibt es für die einzelnen Spielmechaniken entsprechende fachliche Leiter(Specialist). Diese helfen den neuen und alten Mitgliedern gerne weiter.

Jeder von euch KANN (kein Muss) sich für einen oder mehrer Bereich entscheiden und dort sich als ein Specialist oder eben Facharbeiter melden. Die Ränge sind je nach Berufsgruppen unterteilt. Dabei gilt:

[Berufsgruppe] —> [Facharbeiterbezeichnung] —> [Specialistbezeichnung]
Personenbeförderung —> Pilot —> Schiffskapitän
Handel & Transport —> Händler —> Kaufmann
Nachrichtendienst —> Kurier —> Agent
Medizinischer Notdienst —> Arzt —> Doktor
Forschung & Entdeckung —> Erfinder —> Forscher
Schwere Industrie —> Arbeiter —> Handwerksmann
Technischer Support —> Techniker —> Ingenieur
Racing Team —> Flieger —> Rennleiter

Diese Unterteilung ist notwendig um gewisse Abläufe bei Einsätzen zu unterstützen. Diese Unterteilung ist rein FACHLICH und nicht hierarchisch zu betrachten.

Es kann also vorkommen, dass es mehrere Facharbeiter und Spezialisten während einer Mission in einem Multicrew-Schiff gibt, die Leitung einer Abteilung aber nur von einem Spieler übernommen wird. Typischerweise wird es oft ein Spezialist sein, da er über mehr Know-How verfügt als ein Facharbeiter. Es ist aber kein MUSS!

Da wir mit unserer Organisation eine gesunde und überschaubare Anzahl an Mitgliedern planen, werden sich die Teams oftmals von selbst zusammenstellen. Die entsprechenden Rollen haben Farbcodes und Bezeichnung, die es euch einfacher machen werden die jeweiligen Spezialisten und Facharbeiter zu unterscheiden

Trotzdem ist diese ausführliche Erklärung notwendig, um Missverständnissen vorzubeugen!

Das liebe Real-Life:

Könnt ihr es auch nicht mehr lesen/hören? RL geht vor! Jaaa wissen WIR! Bei jedem von uns!

Seid aber bitte so nett und meldet euch ab, wenn Ihr vorher zugesagt habt an einem Einsatz teilzunehmen! Das wäre Knorke!

Spielmechaniken (Ausnahmen):

Piraterie:

Jede Form der Piraterie, definiert als aggressives Vorgehen gegen menschliche Mitspieler und deren Schiffe zum Zwecke der eigenen Bereicherung wird nicht toleriert! Um etlichen Fragen vorzugreifen; Keine Piraterie heißt auch keine “Test-Szenarien” oder “Wir könnten mal die Wegelagerei ausprobieren” und das schon während der Alpha. Iridium Interstellar behält sich das Recht vor, Mitglieder die solche Aktionen gutheißen oder andeuten an solchen Aktionen teilnehmen zu wollen aus der Organisation zu entlassen.
Spieler mit kriminellen Gedankengut sind defintiv NICHT willkommen!

Schmuggeln:

Die Schmuggel-Mechanik ist bisher noch nicht im Spiel und muss erst von CIG definiert werden. So lange dieses nicht der Fall ist behält sich Iridium Interstellar vor hier Regeln aufzustellen. Mögliche legale Szenarien wären zum Beispiel:

Der Schmuggel von Medizinischen und Lebensmittelgüttern in Krisen- oder Kriegsgebiete, Datenschmuggel, Werkstoffe

Mögliche illegale Szenarien wären zum Beispiel: Der Schmuggel von Drogen, Humanoiden Lebewesen, Sklaven, Waffen

Mitgliedschaften:

Wir haben keine festgelegte Obergrenze was die Anzahl der Mitglieder angeht.
Wir möchten dennoch organisch und gesund wachsen.
Organisch wachsen, heißt in erster Linie, wir nehmen alle rollenspielbegeisterten Interessenten die sich mit unserer Charter identifizieren können auf. Dieses wird im ersten Schritt per Einzelgespräch in unserem Voice-Channel(Guilded/Discord) stattfinden.

Danach werdet ihr zuerst auf Probe engagiert und schaut beim gemeinsamen spielen ob es wirklich passt.

Kommunikation:

Discord – Wird bei uns nur noch zur ersten Kontaktaufnahme genutzt —> Discord Link
Guilded – Ist unsere Kommunikationsplattform Nummer 1 – Das Gilden- und Orgatool

Guilded bietet zum aktuellen Zeitpunkt und unter dem Aspekt des Rollenspiels mehr Optionen als Discord. Wir sehen es als selbstverständlich an, dass unsere Mitglieder zum gemeinsamen Spiel grundsätzlich Guilded einsetzen.

Dennoch hoffen wir (wie alle SC Spieler), dass eines Tages die gesamte Organisationsverwaltung und Kommunikation über Spectrum oder ein ähnliches InGame Tool innerhalb von Star Citizen funktionieren wird.

Ultima sapientiae conclusioni –
“Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden!