IE11 is no longer supported
We do not support Internet Explorer 11 and below. Please use a different web browser.
Roberts Space Industries ®

Hangar Zwei - Chaos Crew / H2CC

  • Syndicate
  • Casual
  • Role play
  • Freelancing
    Freelancing
  • Piracy
    Piracy

Wir sind Outlaws und keine Serien-Mörder.
Wir sind Gesetzlose, wir wollen frei leben!

Menschlichkeit ist Teil unseres Kodex.
Überleben Teil unseres Konzepts.

Wir mögen uns nehmen von dir was wir brauchen,
was du mehr hast als du zum überleben benötigst.

Reize uns nicht, respektiere uns.



History

“Komm, sei nicht erschrocken, sondern zieh dich an,
und ich werde dich in ein Geheimnis einweihen.
Du musst wissen, dass ich jetzt Kapitän dieses Schiffes bin,
und das ist meine Kabine, deshalb musst du gehen.
Ich bin an Madagaskar gebunden, mit dem Ziel, mein eigenes Vermögen zu machen, und das aller tapferen Gefährten, die sich mir angeschlossen haben …
Wenn Sie Lust haben, einen von uns zu machen, werden wir Sie empfangen, und wenn Sie wollen. Werden Sie nüchtern und kümmern Sie sich um Ihre Angelegenheiten.
Vielleicht mache ich Sie mit der Zeit zu einem meiner Leutnants.
Wenn nicht, ist hier ein Boot neben Ihnen, und Sie werden an Land gesetzt. “
(Henry Avery, Auch bekannt als : Long Ben, John Avery – 1653-1699)
.
Wie hier im Detail erläutert, hatten Piraten schon damals einen (Verhaltens-)Kodex.
Mit Bezug auf diesen Spektrum-Post von CIG, ganz am Anfang der Seite zu lesen, ist es wichtig das wir uns in unseren Rollen als Piraten, Kriminellen und Outlaws von Griefern, Gankern und Trollen klar abgrenzen und die Unterschiede kennen.

Da unsere Basis Pyro oder Nyx sein werden, die aus Sicht der UEE als “Unclaimed” gelten, werden wir in dem Sinn Outlaws sein.
Wir handeln\arbeiten zusammen als Outlaw außerhalb der Gesetze der UEE, Banu, Vandul oder Xi´an.
Outlaw bedeutet aber nicht Anarchist und an keinen Kodex gebunden.
Es bedeutet im Grunde, das wir ungeschützt durch ein Rechtssystem sind.
Wir selbst haben einen Kodex, an den wir uns halten.

Manifesto

Outlaws is collective noun for people who live outside the laws of the United Empire of Earth, either as part of a structured faction, or as independents. Loosely organized groups are called outlaw packs (often refering to piracy packs). Outlaws typically reside in unclaimed systems or off the beaten path, often in makeshift habitation – be it a planetside camp, dereleict space-station or hidden asteroid base. It is currently not known if a UEE Civilian or Citizen can be literally declared an Outlaw and be stripped of all of its rights or if the term refers to their self-imposed life in unclaimed Systems.

———————

Um den Rahmen zu schaffen bezüglich Outlaw, hier die Definition laut Lexikon:

Ein Geächteter oder Gesetzloser (englisch outlaw) ist eine Person,
die im Zustand der Verfemung lebt. Die Verfemung war ursprünglich ein offizieller Rechtsbegriff und eine schwere Strafe.
(Darüber hinaus hat der Begriff des Geächteten auch weitere Bedeutungen in der Umgangssprache erhalten).

Als Geächteter galt in der Rechtsprechung eine Person, die die Gesetze des Königreiches gebrochen hatte,
etwa durch das Missachten einer Ladung vor Gericht oder auch die Flucht, statt um Gnade zu bitten, wenn sie für ein Verbrechen verantwortlich gemacht wurde.
Im frühen Recht des angelsächsischen England wurden Personen auch wegen Totschlags geächtet,
wenn sie die daraufhin verhängte Geldstrafe nicht zahlen konnten.

Die Magna Carta schrieb fest, dass der Ächtung oder Verbannung ein gesetzliches Urteil zugrunde liegen müsse:

„Kein freier Mann soll verhaftet, gefangen gesetzt, seiner Güter beraubt, geächtet, verbannt oder sonst angegriffen werden; noch werden wir ihm etwas zufügen, oder ihn ins Gefängnis werfen lassen, als durch das gesetzliche Urteil von Seinesgleichen, oder durch das Landesgesetz.“
– Magna Carta: Ein international gültiges Symbol für Freiheit.
.
Geächtet zu werden bedeutete eine Form des „bürgerlichen Todes“.
Der Geächtete wurde aus dem normalen gesellschaftlichen Verkehr ausgeschlossen.
Der Betroffene verlor jegliche Bürgerrechte und insbesondere die Achtung, alle Ehren und den guten Namen. Als ehrloses Verhalten, welches zur Ächtung führen konnte wurden „schandbare Handlungen, welche die bürgerlichen Rechte mit Anrüchigkeit belegen“ gezählt und die anschließende Rechtlosigkeit wurde durch ein Gericht ausgesprochen. Es gab jedoch Unterschiede zwischen den Begriffen Ehrlosigkeit oder Gesetzlosigkeit (ächten) und Rechtlosigkeit (rechtlos machen). Ächten wird abgeleitet von ehtan = „aus der Ehe“ einer Gemeinschaft nehmen, womit der Geächtete fortan außerhalb der Schutzgenossenschaft der Gemeinde, zu welcher er gehört hatte, stand. Erst der Entzug aller bürgerlichen Rechte machte den Geächteten zu einem rechtlosen Gesetzlosen.4 Niemandem war erlaubt, ihm Essen zu geben, Zuflucht zu gewähren oder ihm irgendeine andere Form der Unterstützung zukommen zu lassen. Tat es doch jemand, machte er sich des couthutlaugh (altenglisch couth „wissentlich“) schuldig und lief Gefahr, selbst verstoßen zu werden.5 Eine Person, die einen Geächteten traf, hatte das Recht und wurde sogar ermutigt, ihn zu töten; sie machten sich dadurch nicht des Mordes schuldig. Da der Geächtete nicht mehr zur zivilen Gesellschaft gehörte, war diese von sämtlichen Pflichten dem Geächteten gegenüber befreit. Geächtete hatten keine Rechte und konnten nicht vor Gericht klagen, wohingegen sie selbst sehr wohl vor Gericht gestellt werden konnten.

Im Kontext des Strafrechts verschwand die Verfemung nicht so sehr wegen Rechtsänderungen, sondern wegen der größeren Bevölkerungsdichte, die es für Gesuchte sehr viel schwerer machte, unerkannt zu bleiben.
Ein weiterer Grund war die allgemeine Einführung der Abschiebung.
.
Im Zivilrecht wurde die Verfemung durch Reformen überflüssig, nach denen die Angeklagten nicht länger gezwungen wurden,
vor Gericht um Gnade zu flehen. Dennoch bestand nach englischer Rechtsprechung bis 1879 die Möglichkeit,
über jemanden wegen Missachtung des Zivilrechts die Ächtung zu verhängen.

Und auf Englisch:
Legal Definition of outlaw
1: a person excluded from the benefit or protection of the law – a trespasser is not an outlaw
2: a lawless person or a fugitive from the law
3: a person or organization (as a nation) under a ban or restriction or considered to be in defiance of norms or laws considered an outlaw for its support of terrorism

Charter

Die Mitgliedschaft in der H2CC ist exklusive! Keine andere Orgen neben der H2!

Im Rollenspiel:
Kein unnötiges Bedrohen im Chat oder im Voice

Sich ergebende Spieler können – auf Wunsch – mit einer CutlassBlue,
einer Hawk oder einer Stalker in einer Zelle zur nächsten Station gebracht werden.

Ein Tip zum Playstyle:
Du musst dir immer vor Augen halten: Es geht dir darum, zu überleben.
Wir sind kein Mörder oder Serienkiller.
Wir versuchen für dich und unsere Crew eine Mahlzeit auf den Tisch zu bekommen.
Dabei haben wir Spaß.

Töten ist kein Spaß. Er kann eine Notwendigkeit sein um zu überleben.

Wird es bedrohlich für dich oder deine Crew, kennst du keine Skrupel.
Aber man legt es keinesfalls darauf an, jemanden sofort zu beseitigen.
Outlaw sein bedeutet nicht, keine Moral zu haben.
Es bedeutet, nach eigenen Gesetzen und den Gesetzen der Menschlichkeit zu leben.
Denke immer daran: Auch dein “Opfer”, dem du Geld und Besitz nimmst, möchte, genau so wie du, leben und überleben.
Das nächste Opfer könntest du selbst sein. Bist du als psychotischer Killer bekannt, wird er dich nicht verschonen.
Bist du als Outlaw mit moralischen Grundsätzen bekannt, wird er dich ausnehmen aber höchstwahrscheinlich nicht töten.

Unser “Piratenkodex”:
- versetze dich in die Rolle eines Piraten\Outlaws hinein. Was ist deine Motivation das Leben zu führen, das du in Star Citizen hast?
- halte dich bedeckt, schreibe möglichst wenig in den Global-Chat, lass dich nicht provozieren. Als Person außerhalb der UEE-Juridiktion willst du nicht auffallen.
- grundsätzlich keine Beleidigungen, kein Hatespeech, keine Provokation, etc.
- wer frech wird, wird beschossen. Wenn er es übertreibt: abgeschossen
- kein Padramming
- kein Padgriefing (Angreifen geparkter Schiffe auf dem Pad mit oder ohne Pilot.) <1>
- kein sinnloser Schiffsbeschuss von Spielern, welche sich ergeben haben (Schiff muss abgeschaltet sein)
- kein sinnloses FPS erschießen von Spielern, die sich ergeben haben (Waffe muss geholstert sein)

Leben und leben lassen.

  1. Ausnahme sind Spieler, die sich aus einem Kampf in eine ArmisticZone zurückziehen
  2. gerade bei Orgas mit denen wir Berührungspunkte hatten / nur Chat?
  3. Ausnahme sind Orgas bei denen unsere Mitglieder auf deren KOS Liste stehen

Entsprechende Links:

  • https://starcitizen.tools/Outlaw
  • https://robertsspaceindustries.com/spectrum/community/SC/forum/1/thread/excessive-griefing-stream-sniping/2860630
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Piratenkodex
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Griefer
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)